Grußwort unseres Schirmherrn Dieter Reiter

Der Corso Leopold ist mehr als nur ein Straßenfest. Er zeigt, welche Qualitäten der öffentliche Raum selbst dort entfalten kann, wo er normalerweise dem Verkehr vorbehalten ist. Damit beflügelt er unsere Vorstellung von Urbanität jedes Jahr aufs Neue. Alles, was es dazu braucht, sind zwei Wochenenden, an denen sich die Hauptverkehrsachse Schwabings in eine autofreie Flaniermeile verwandelt.

Dank des großen Engagements von Vereinen und Initiativen, Künstlern, Aktiven und Besuchern erwartet uns dann stets ein ganz besonderes Kulturprogramm. Zahlreiche Schriftsteller, Schauspieler, Dichter und Musiker kann man hier hautnah erleben, und das alles gratis! Darüber hinaus wird auch die Bedeutung des öffentlichen Raums als Forum für die politische und gesellschaftliche Diskussion gepflegt. Dabei liegt in diesem Jahr ein Schwerpunkt auf dem Thema Demokratie und Europa, dazu gibt es unter anderem Infostände und eine Speakers‘ Corner.

Mit seinem vielfältigen und attraktiven Programm lockt der Corso Leopold alljährlich Hunderttausende Münchnerinnen und Münchner, aber auch zahlreiche Gäste aus nah und fern auf die Schwabinger Prachtavenue. Sehr gerne habe ich deshalb auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft übernommen. Den Organisatoren des Vereins, dem Kulturreferat, dem Bezirksausschuss 12 sowie allen anderen Mitwirkenden danke ich ausdrücklich für ihren großen Einsatz und heiße alle Besucherinnen und Besucher des Corso Leopold 2017 herzlich willkommen!

Unterschrift_Dieter_Reiter_lang

Dieter Reiter

 

Grußwort des Vorsitzenden des Corso Leopold e.V.

IMG_7866SSich immer neu erfinden, jedes Jahr die beste Leistung zeigen, das wird erwartet vom Corso Leopold. Diesen Anspruch nehmen wir ernst und haben uns für dieses Jahr wieder vorgenommenen, ihm gerecht zu werden.
Und wirklich: Wo die erwartungsvollen Flaneure aus Nah und Fern ihr gewohntes Gratis-Vergnügen finden, da ist immer Corso. Wenn über tausend Köpfen phantastische Ballspiele stattfinden, auf acht Bühnen die Musik ununterbrochen spielt, wenn die Dichter ihre Verse lesen und die Barden tönen, die Menschen tanzen oder nur gemütlich das Treiben aus der Perspektive ihrer Cocktails, ihres Münchner Bieres sehen, dann sind sie mitten in Schwabing.
Immer, wenn ich in Italien bin, habe ich das historische, ganz selbstverständlich daherkommende Vorbild des Corso vor Augen. Der Münchner Corso hat die Leopoldstraße und macht sie für zwei Wochenenden zum Mittelpunkt der Stadt.
Dafür sind wir dankbar, dem Stadtrat, dem Schirmherren und den schützenden Fittichen des Bezirksausschusses. Dass es dabei bleibt, ist nicht selbst- verständlich. Gemessen an der Würde des Vorbilds ist unser Corso Leopold noch ein zartes Pflänzchen. Allen Beteiligten, die es hegen, unsere Anerkennung, und allen, die es genießen viel Freude daran.
Auf geht’s!
Euer Ekkehard Pascoe Corso Leopold e.V.

 

Grußwort des Kulturpartners

SONY DSC

Im Mai 1995 feierte München seinen ersten Corso Leopold. Damit ist das beliebte Schwabinger Straßenfestival genau drei Jahre jünger als der im Mai 1992 eröffnete Münchner Flughafen.  Für den Flughafen wie für den Corso Leopold gilt, dass sie echte Münchner Erfolgsgeschichten sind, die Jahr für Jahr mehr Menschen anziehen. So gesehen ist es nur folgerichtig,  dass der Flughafen München seit Jahren ein regelmäßiges Gastspiel auf dem Corso Leopold gibt. Heuer ist der Münchner Flughafen aber nicht nur Teilnehmer, sondern erstmals auch Kulturpartner des Corso Leopold. Wir als Münchner Unternehmen fördern dieses sympathische Kulturfestival, das für ein lebenswertes und liebenswertes München  steht. So bunt, temperamentvoll und facettenreich kann man die bayerische Landeshauptstadt nur auf dem Corso Leopold erleben.

Ihr Dr. Michael Kerkloh
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!